Der Duden gilt als das Lexikon der deutschen Sprache, als das verbindliche und verl├Ąssliche Nachschlagewerk bez├╝glich Rechtschreibung und Wortbedeutung. Ermittlungen im Zuge der ISH-Vorbereitung 2017 haben nun ergeben, dass der Duden unvollst├Ąndig ist. Zum Beispiel beim Verb bzw. Tun-Wort "abtauchen".

Der Duden h├Ąlt f├╝r "abtauchen" drei Erkl├Ąrungen bereit:
ÔÇô [Seemannssprache] unter Wasser gehen (von U-Booten)
ÔÇô [Jargon] in den Untergrund gehen
ÔÇô [Boxen] abducken

Einer nicht repr├Ąsentativen Umfrage zufolge jedoch denken gef├╝hlt 99 % der deutschen MuttersprachlerInnen bei "abtauchen" an so angenehme Dinge wie "sich eine Auszeit g├Ânnen", "in den Urlaub gehen", "seine Ruhe haben", "sich dem Alltagstrubel entziehen".

Mit das beliebteste, weil am schnellsten und einfachsten erreichbare Ziel derartiger Tauchg├Ąnge ist das heimische Badezimmer ÔÇô insbesondere, wenn dessen Gestaltung und Ausstattung einem Urlaubsparadies nahekommen: Wie dieses Tropical-Bad mit einer Eckdusche von glassdouche, Modell 211, H├Âhe 200, Breite 120 cm, Tiefe 100 cm, mit massiven, innenb├╝ndigen Pendelt├╝r-Beschl├Ągen der Designserie AUGUSTINA von glassdouche, die Seitengl├Ąser montiert mit dem glassdouche Multiprofil, komplettiert mit einer durchleuchteten Duschr├╝ckwand der Serie HELENE, ebenfalls von glassdouche, hier mit einem individuellen Motiv zum erholsamen Ab- und entspannten Wiederauftauchen.